Kategorie: Konzert

20. Oktober 2019

Konzert: Die schöne Müllerin

Franz Schuberts tragischer Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ wurde am Sonntag, 20. Oktober 2019, von Christoph Reich (Bariton) und Tanja Wagner (Klavier) im Nürnberger Hirsvogelsaal aufgeführt. Dem Schicksal des unglücklich verliebten Handwerksburschen folgten gebannt circa 70 Zuhörer. Die herzergreifende Geschichte, die der Komponist Franz Schubert (1797-1828) in 20 Liedern erzählt, wurde mit sanfter, klarer Stimme von […] Weiterlesen
26. Mai 2019

Konzert: In der Fremde daheim

Veronika Eismont, Elena Eismont und Andrea Zink hatten sich am 26. Mai 2019 im Nürnberger Hirsvogelsaal vorgenommen, verschiedene Komponisten vorzustellen, die im Lauf ihres Lebens ausgewandert sind oder zumindest lange Zeit im Ausland verbracht haben und dabei nicht selten Heimweh hatten. Dieses Vorhaben konnten sie richtig charmant und leidenschaftlich umsetzen. Außerdem konnten die drei Musikerinnen […] Weiterlesen
21. September 2018

„Europa galante“: Zauberhafte Musik in prachtvollem Saal

Barockensemble Transylvania aus Klausenburg in Nürnberg Auf seiner europaweiten Tournee gastierte das Barockensemble Transylvania aus Klausenburg am 21. September 2018 auch in Nürnberg. Das Programm, klug zusammengestellt, enthielt drei Werke bekannter Komponisten, so Bach-Sohn Carl Philipp Emmanuel, Telemann und Boccherini und drei Musikstücke weniger bekannter Komponisten: Platti, Barrière und Francœur. Das Ensemble spielt auf Nachbauten […] Weiterlesen
4. März 2018

Konzert: Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist?

Diese Frage wurde lange vor dem Auftritt des Trios Balazs-Loris-Tichá in verschiedenen Medien kolportiert und die geplante Veranstaltung fleißig inseriert. Deshalb hätte es nicht verwundern müssen, dass der doch an Plätzen beschränkte historische Renaissancesaal regelrecht vom Publikum bestürmt wurde. Viele, sehr viele mussten leider wegen der limitierten Anzahl an Plätzen vor der Türe bleiben. Zu unser […] Weiterlesen
24. September 2017

Konzert: Ensemble Flauto Dolce

Ensemble Flauto Dolce – ein hörbares Vergnügen im Hirsvogelsaal Zu einem festlichen Konzert mit „Alter Musik aus Siebenbürgen“ hatte der Nürnberger Kulturbeirat zugewanderter Deutscher am 24. September 2017 in den repräsentativen Hirsvogelsaal im Tucherschloss eingeladen. „Ein Vorurteil ist es, dass die Blöckflöte ein kleines, hölzernes Anfängerinstrument ist, das uns an die Schulzeit mit musikalischen Versuchen […] Weiterlesen
7. Mai 2017

Konzert: Wenn Carmen Walzer tanzt…

Mit Carmen Walzer getanzt Russlanddeutsch-fränkisches Trio spielt sich in die Herzen der Zuhörer Nachdem in der Ankündigung von einem „Strauß buntgemischter Melodien“ die Rede war, konnte man erahnen, dass der Abend im Hirsvogelsaal kurzweilig und abwechslungsreich werden würde. Was das Trio um die Pianistin Veronika Eismont am 7. Mai in Nürnberg bot, war dann auch […] Weiterlesen
30. März 2017

„Schlag zu, mein Herz!“ – Horst Samson im Nürnberger Zeitungs-Café Hermann Kesten

Horst Samson war als Lyriker dem Publikum des Zeitungs-Cafés in Nürnberg wohlbekannt, als „Singer-Songwriter“ noch nicht. Der kleine, intime Saal des Cafés war voll besetzt, die Erwartungen riesengroß. Susanne Schneehorst begrüßte seitens des Bildungscampus Nürnberg das Publikum und verriet, als „persönliche Bemerkung“, dass diese Reihe, diese Lesereihe der Stadtbibliothek Nürnberg als gemeinsame Veranstaltung mit dem […] Weiterlesen
25. Oktober 2015

Konzert „Singen in der Loge“

Regelrecht freudetrunken – man darf Schillers „feuertrunken“ in der Ode an die Freude auch so paraphrasieren – besiegelten wir am Sonntag, 25. Oktober, im Renaissancekleinod Nürnbergs, im historischen Hirsvogelsaal, einen Abend voller Güte, voller Anregungen, voller logenhafter Sinnlichkeit. Kultur pur. Unserem Landsmann Josef Balazs gelang mit seinem Konzept „singen in der loge – Eine Reise durch die Liederbücher der Freimaurer des 18. Jahrhunderts“ zusammen mit seinen beiden erstklassigen Interpretinnen Dagmar Loris (Klavier, Cembalo, Gesang) und Václava Tichá (Sopran) förmlich der große Wurf: Neue Erkenntnisse, hoher Wort- und Musikgenuss, umfassendes Vergnügen. Neudeutsch gesagt: Ein pures emotionales Highlight. Die Freimaurerei tritt ein für die Überwindung von nationalen und konfessionellen Gegensätzen im brüderlichen Geist, für Duldsamkeit, gegenseitige Hilfeleistung und liberale politische Institutionen. Dieser Bund freier Menschen lebt von der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Weiterlesen
12. April 2014

Mandolinen- und Gitarrenkonzert

Die musikalische Reise mit dem Mandolinen- und Gitarrenorchester begann in Italien, dem Ursprungsland der neapolitanischen klassischen Mandoline: Ein Zupfinstrument, das seit dem 17. Jahrhundert bekannt ist. Die spezielle Tremolo-Klangart der Mandoline hat die Menschen schon immer begeistert, die Faszination bleibt bis heute ungebrochen. Nicht anders ging es auch den Gästen im Katharinensaal – aus allen Altersgruppen und unterschiedlichen Kulturkreisen, die nach jedem Musikstück mit begeistertem Applaus reagierten. Und so entführte das Orchester das Publikum mit der „Amoretten-Ouvertüre“, der Puccini-Arie „O mio babbino caro - oh mein liebes Väterchen“ sowie den stimmungsvollen Stücken „La festa splendora“, „Funiculi-Funicula“, „Santa Lucia“, „O sole mio“ und einem italienischen Potpurri aus bekannten deutschen Schlagern in das sonnige Land. Weiterlesen
5. Oktober 2013

Konzert „Alfred Schnittke“

Klänge wie diese füllen das Heilig-Geist-Haus ganz sicher nicht so oft. Während des Alfred-Schnittke-Konzerts am 5. Oktober 2013 durften die Gäste in ungewohnte Klangwelten eintauchen, in denen Zerrissenheit und Heimatsuche, naive Idylle und brutales Chaos, enorme Geisteskraft und Zerbrechlichkeit, rastlose Erkenntnissuche und Verzweiflung, Klangsinnlichkeit und groteske Melancholie, Demut und Unruhe, Trauer und Bedrohung, Schrecken und Todesnähe eine große Rolle spielen. „Tiefer, durchbohrender, ausdrucksvoller in der Beschreibung des Doppellebens, des Doppelbewusstseins“ kann man nicht sein, beschrieb der Geiger Gidon Kremer Schnittkes Musik. Weiterlesen