Termin


Foto: Uwe Fleischer

12. März 2020, 19:30 Uhr
Zeitungs-Café Hermann Kesten, Peter-Vischer-Straße 3, 90403 Nürnberg
Von Ostpreußen in den Gulag. Auf den Spuren meiner Großmutter
Eintritt frei. Einlass über die Peter-Vischer-Straße ab 19:00 Uhr.

Autorenlesung mit Marcel Krueger


Viele Geschichten hat Marcel Kruegers Großmutter ihrem Enkel erzählt, als er klein war. Verstanden hat er sie damals nicht so recht, denn es waren Geschichten aus Ostpreußen und Russland, Geschichten von Kartoffelernten und Gefangenenlagern. War das, was die Oma im friedlichen Solingen der 1980er Jahre erzählte, wirklich geschehen?
Nach dem Tod seiner Großmutter sucht Marcel Krueger nach Antwort und begibt sich auf ihre Spuren. Eine Reise voller bewegender, komischer und trauriger Momente beginnt. In Gesprächen zwischen Kuchen, Makrelen, Wodka und Bier erkundet Krueger die weißen Flecken in Oma Cillys Biographie. Er findet die wahre Geschichte einer bewundernswerten Frau, die sich nie unterkriegen lässt, die die Zwangsarbeit im sowjetischen Arbeitslager überlebt und sich ein neues Leben mit Familie in Deutschland aufbaut.

Marcel Krueger, 1977 in Solingen geboren und wohnhaft in Dundalk in Irland, arbeitet als Autor, Übersetzer und Redakteur auf Englisch und Deutsch und findet seine Themen meist auf Reisen und in der europäischen Geschichte. Sein letztes Buch ‚Von Ostpreußen in den Gulag‘ (Reclam 2019) ist ein ein melancholischer Reisebericht auf den Spuren seiner Großmutter Cäcilie von Ostpreußen in die sowjetischen Arbeitslager. Von Mai bis September 2019 hat Marcel Krueger als offizieller Stadtschreiber von Allenstein/Olsztyn im Rahmen eines Stipendiums des Deutschen Kulturforums östliches Europa über das Leben in Ermland-Masuren berichtet.

Marcel Krueger: Von Ostpreußen in den Gulag. Eine Reise auf den Spuren meiner Großmutter
Deutsche Erstausgabe (Übersetzung: Hanowell, Holger)
264 S. 20 Abb. 2 Karten, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-15-011172-7
20,00 €


In Kooperation mit dem Bildungscampus Nürnberg.

zurück