Termin


22. November 2018, 19:30 Uhr
Zeitungs-Café Hermann Kesten, Peter-Vischer-Straße 3, 90403 Nürnberg
Lesung mit Viktor Funk
Eintritt frei. Einlass über die Peter-Vischer-Straße ab 19:00 Uhr.

Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich


Lange hat er geglaubt, zur deutschen Gesellschaft dazuzugehören – bis er Marie trifft. Sie stammt aus Rumänien und betont das gern. Er hat dagegen seine Vergangenheit versteckt. Die Beziehung mit ihr weckt Erinnerungen an seine Kindheit: endlose Tage in der sowjetischen Provinz in Kasachstan mit Großvater und Vater beim Angeln am See und dann die ersten, schwierigen Jahre in Deutschland. Hier hat er lange nicht verstanden, warum er nicht mehr von Lenin erzählen kann, warum das, woran er als Kind geglaubt hat, nun falsch sein soll. Und nun spitzt sich die Krise mit Marie zu. Sie wirft ihm vor, sich selbst zu verraten, um ein »Deutscher« zu sein. Doch in seinem Pass steht die Staatsangehörigkeit, die er immer haben wollte: »deutsch«.

Als Viktor Funks Roman 2017 erschien, nahm die Debatte über Integration und Heimat in Deutschland gerade Fahrt auf. In seinem Buch zeigt Funk am Beispiel des Ich-Erzählers, was im Inneren der Menschen, die ihre Heimat zurücklassen mussten und nach einer neuen suchen, geschieht. Die drei Protagonisten – der Erzähler, seine Freundin und ein gemeinsamer Freund – haben unterschiedliche Erfahrungen mit Migration gemacht und suchen jeder für sich nach einem Platz in der Welt, an dem sie sich heimisch fühlen können. Sie durchleben Identitätskrisen und kämpfen um ihre Beziehungen zueinander, die von den individuellen Krisen beeinflusst werden.

Das Thema, das Viktor Funk in seinem Debütroman behandelt, betrifft nicht nur Migranten. In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sagte er: Das Thema betreffe eigentlich jeden. „Ob man nun von der Provinz in die Stadt zieht, von einem Land in ein anderes. Jeder muss sich irgendwann einmal mit denselben Fragen beschäftigen wie ich und meine Helden: Wo gehöre ich hin, was fange ich mit meinem Leben an?“

Viktor Funk wurde 1978 in Balchasch/Kasachstan geboren. Er siedelte 1990 nach Deutschland um. Er studierte in Hannover Geschichte, Politik und Soziologie und volontierte danach bei der Frankfurter Rundschau. Dort ist er heute Politikredakteur und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Migration und Russland.

Mehr Informationen: www.viktorfunk.de


In Kooperation mit dem Bildungscampus Nürnberg.

zurück