Termin


Autor Harald Gesterkamp

12. November 2020, 19:30 - 22:00 Uhr
Zeitungs-Café Hermann Kesten, Wespennest 4, 90403 Nürnberg
Lesung mit Harald Gesterkamp
Eintritt frei.

Harald Gesterkamp – Humboldtstraße Zwei

Der Roman über eine Familie zwischen 1934 und 2014 – ausgehend von Schlesien

Eine Familie im Wandel der Geschichte

Harald Gesterkamp ist zwar durch seine eigene Familiengeschichte auf das Thema seines Buches gestoßen, legt aber Wert darauf, dass es sich bei „Humboldtstraße Zwei“ um einen Roman und nicht um eine Biografie handelt.

Erzählt wird die Geschichte der Familie Plackwitz über drei Generationen: Erich ist in den 1930er Jahren als Richter am Amtsgericht in Jauer, einer Kleinstadt in Schlesien, tätig. Er verachtet den Nationalsozialismus, muss aber hilflos zusehen, wie sich Deutschland vom Rechtsstaat immer mehr zum Unrechtsstaat entwickelt. Seine Tochter Elise gründet nach dem Krieg in Westdeutschland eine Familie, doch die Sehnsucht nach Schlesien brodelt weiter in ihr. Ihr Sohn Andreas kann das lange Zeit nicht nachvollziehen. Erst als seine Mutter alt ist, beginnt er sich für ihre Lebensgeschichte zu interessieren. Ein Kriegstagebuch hilft ihm bei der Spurensuche.

Harald Gesterkamp

wurde 1962 in Münster geboren und lebt heute als Deutschlandfunk-Redakteur und Schriftsteller in Bonn. Sein Familienroman „Humboldtstraße Zwei“ wurde für den Georg-Dehio-Buchpreis vorgeschlagen. 2019 erschien sein Kurzgeschichtenband „Rückkehr nach Schapdetten“.

Seine Homepage: www.harald-gesterkamp.de

 

zurück